Positionen

Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband bezieht Position. In politischen und gesellschaftlichen Diskussionen setzen wir uns ein für die Interessen der Sparerinnen und Sparer in Deutschland und im Besonderen der Kundinnen und Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe. Die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands, Europas und der Welt liegt uns am Herzen. Regelmäßig kommentieren führende Ökonomen aus der Sparkassen-Finanzgruppe daher die aktuelle Konjunktur, Finanz- und Wirtschaftspolitik. Informieren Sie sich über unsere Einschätzungen, Positionen und Stellungnahmen.

Fokuspapiere

Allgemeiner Kontakt
Deutscher Sparkassen- und Giroverband e.V.
Charlottenstrasse 47
10117 Berlin Deutschland


030 20 22 50


030 20 22 52 50


Standpunkte der Chefvolkswirte

Deutsche Ratspräsidentschaft: Fokus auf nachhaltigem Wachstum

Ab Juli 2020 formuliert die Bundesregierung turnusgemäß für ein halbes Jahr die wichtigsten politischen Ziele und Programme des Rates der Europäischen Union. Ein fairer und möglichst freier Welthandel, Klimaschutz und Wettbewerbsfähigkeit sollten dazu gehören, finden die Chefvolkswirte der Sparkassen-Finanzgruppe.

Mit Investitionen der demografischen Herausforderung begegnen

Die Gunstjahre der exportorientierten Industrie scheinen für Deutschland vorbei. Der Mangel an Kindern holt das Land ein, erforderlich ist eine zügige Ausweitung und Modernisierung des Kapitalstocks.

Mit stringenter Steuer Klimawandel aufhalten

Die Chefvolkswirte der Sparkassen-Finanzgruppe sprechen sich zur Senkung der CO2-Emissionen für eine stringente Steuerregelung aus. Sie sei "kurzfristig die beste Lösung".

Libra: Regulatives Eingreifen notwendig

Für die Chefökonomen der Sparkassen-Finanzgruppe sollte nach dem öffentlichen Hype über die volkswirtschaftliche Bedeutung einer möglichen neuen Verrechnungseinheit „Libra“ eine nüchterne ökonomische Einordnung vorgenommen werden.

Negativzins überarbeiten, Staffelzins vorbereiten

Die Chefvolkswirte der Sparkassen-Finanzgruppe plädieren dafür, dass die Europäische Zentralbank eine Überarbeitung ihrer Negativzinspolitik durch Einführung eines Staffelzinses für die Überschussreserven der Kreditinstitute nach dem Vorbild des „Modells Schweiz“ oder des „Modells Dänemark“ in Erwägung zieht.

Wirtschaftspolitische Positionen


Informationen zur Wirtschaftslage


Die Deutsche Kreditwirtschaft

Die Deutsche Kreditwirtschaft (DK), die Interessenvertretung der fünf kreditwirtschaftlichen Spitzenverbände in Deutschland, steht für die gemeinsame Meinungs- und Willensbildung der Kreditwirtschaft in Deutschland. Ihre Stellungnahmen und Pressemitteilungen zu bankrechtlichen, bankpolitischen und bankpraktischen Fragen – insbesondere zum Aufsichts-,  Wertpapier- und Steuerrecht – veröffentlicht die DK auf ihrer Website.