Schleweis: „Einlagensicherung im Rahmen der EU-Bankenunion bereits geregelt“

5. September 2019 - Pressemitteilung Nr. 29

„In der Europäischen Union existiert bereits heute ein einheitlicher Einlagenschutz. Die dritte Säule der Bankenunion gibt es also bereits. Wir sehen keinen weiteren politischen Handlungsbedarf“, stellte Helmut Schleweis, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), heute angesichts der erneut angefachten Diskussion um weitere Schritte bei der Europäischen Bankenunion klar.

„Die politische Aufgabe besteht vor allem darin, den Umfang der notleidenden Kredite in der Euro-Zone zu vermindern und zu enge Verbindungen zwischen Bankbilanzen und Staatsanleihen zu lockern. Das ist nicht der Zeitpunkt, Einlagensicherungssysteme zu vergemeinschaften“, so Schleweis. „Europa wird nicht näher zusammenrücken, wenn man Lasten auf Andere verschiebt. Risiko und Haftung gehören auch weiterhin zusammen.“

Pressekontakt
Deutscher Sparkassen- und Giroverband e.V.
Pressestelle
Charlottenstrasse 47
10117 Berlin Deutschland


030 20 22 55 116


030 20 22 55 119