DSGV-Pressekonferenz: Konjunkturprognose 2020

Deutschland steht 2020 vor enormen wirtschaftlichen Herausforderungen: Gelingt es, die wirtschaftliche Eintrübung der vergangenen Monate im Jahresverlauf zu überwinden und wieder auf einen nachhaltig positiven Wachstumspfad einzuschwenken oder bleiben Unsicherheitsfaktoren wie Brexit oder die US-Handelspolitik für den europäischen Wirtschaftsraum weiter bestimmend?

Die Chefvolkswirte der Sparkassen-Finanzgruppe gehen in ihrer Konjunkturprognose zum Jahresauftakt von einem Wirtschaftswachstum von 0,9 Prozent im Jahr 2020 aus; für das Jahr 2021 erwarten sie ein Plus von 1,1 Prozent.

Der deutsche Wachstumsmotor springe gegenüber den schwachen letzten drei Quartalen von 2019 nun, wenn auch verhalten, wieder an, erklärte DSGV-Präsident Helmut Schleweis bei der Pressekonferenz zur Präsentation der Konjunkturprognose: "Die von uns erwarteten 1,1 Prozent für 2021 sind dann echtes Wachstum".

Dr. Gertrud Traud, Chefvolkswirtin der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba), die stellvertretend für die Chefvolkswirte der Sparkassen-Finanzgruppe die Konjunkturprognose vorstellte, betonte die Bedeutung der Globalisierung für das deutsche Wirtschaftswachstum: "Deutschland war in den vergangenen Jahrzehnten ein Globalisierungsgewinner. Dies liegt an dem hohen Offenheitsgrad und dem hohen Anteil des Verarbeitenden Gewerbes, also der Industrie am deutschen Sozialprodukt. Sollte sich der 'Zeitgeist' zugunsten von Abschottung und Industriefeindlichkeit verfestigen, wäre Deutschland besonders betroffen und würde wieder zum kranken Mann Europas."


Pressematerialien zum Download

Pressekontakt
Deutscher Sparkassen- und Giroverband e.V.
Pressestelle
Charlottenstrasse 47
10117 Berlin Deutschland


030 20 22 55 116


030 20 22 55 119