Stabilität stärken: Europäischen Währungsfonds entwickeln

20.06.2018 - Standpunkte der Chefvolkswirte

Die Chefvolkswirte der Sparkassen-Finanzgruppe bewerten die laufenden Diskussionen zur Fortentwicklung Europas und der Europäischen Währungsunion insgesamt zielführend. Grundsätzlich sind in den letzten Jahren viele Fortschritte erreicht und jetzt kommt es mit den Gipfelbeschlüssen der Staats- und Regierungschefs darauf an, den Mehrwert Europas und des Euros noch mehr zu verdeutlichen. Ein deutliches Zeichen dafür ist die Schaffung eines Europäischen Währungsfonds (EWF). Für diesen müssen folgende grundlegende Elemente beachtet werden:

  • Stärkung der Wirkungskraft des Europäischen Währungsfonds.
  • Stärkung der Kompetenz zur Bewertung der Tragfähigkeit der Finanzpolitik der Mitgliedsländer.
  • Beibehaltung des Grundsatzes der Stimmengewichtung gemäß den Kapitalanteilen.

Lesen Sie den vollständigen Standpunkt der Chefvolkswirte der Sparkassen-Finanzgruppe:

Pressekontakt
Deutscher Sparkassen- und Giroverband e.V.
Pressestelle
Charlottenstrasse 47
10117 Berlin Deutschland


030 20 22 55 116


030 20 22 55 119