„Das schönste Pastell, das man je gesehen hat“

27. September 2018 – Pressemitteilung Nr. 38

Die Sparkassen-Finanzgruppe fördert die Ausstellung rund um eines der berühmtesten Werke der Gemäldegalerie Alte Meister.

 

Vom 28. September 2018 bis 6. Januar 2019 stellen die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden eine der berühmtesten und beliebtesten Protagonistinnen der Gemäldegalerie Alte Meister ins Zentrum einer Ausstellung: Jean-Étienne Liotards „Schokoladenmädchen“, oder – in den Worten Rosalba Carrieras, der bekanntesten Pastellmalerin der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts – „das schönste Pastell, das man je gesehen hat“. Die Sparkassen-Finanzgruppe fördert dieses Projekt im Rahmen ihres umfangreichen Engagements für den Museumsverbund.

Die in der Gemäldegalerie zu sehende Ausstellung konzentriert sich auf das Schaffen Liotards, lässt aber die unzähligen Übertragungen seines „Schokoladenmädchens“ nicht unerwähnt. Schluss- und Höhepunkt ist dabei Hann Triers dreiteilige Sequenz „La tasse au chocolat“, die Liotards Motiv im wahrsten Sinne auflöst und so ins 20. Jahrhundert transformiert.

Schon zu Lebzeiten Jean-Étienne Liotards, der sich gern als „peintre turc“ bezeichnete und in Szene setzte, gelangte das „Schokoladenmädchen“ in die Dresdner Gemäldesammlung. Der Kunsthändler Algarotti kaufte sie 1745 direkt vom Künstler an und sorgte so dafür, dass bereits früh auch zeitgenössische Werke Teil der Sammlung wurden.

„Ich freue mich sehr, dass uns die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden mit der Ausstellung zum ‚Schokoladenmädchen’ anregen, ein Gemälde, von dem wir alle glauben, es schon zu kennen, wieder neu zu entdecken“, so Gerhard Müller, Vorstandsvorsitzender der Sparkassen-Versicherung Sachsen. „Ich finde es sehr wichtig, unsere Welt immer wieder neu in den Blick zu nehmen und unsere Perspektiven jenseits bekannter Pfade zu erweitern. Die Impulse, die uns Kunst dafür bietet, sind unendlich und außerordentlich bereichernd.“

Bereits seit 2006 engagiert sich die Sparkassen-Finanzgruppe umfassend für die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, seit 2011 als ihr Hauptförderer.

Herausragende Ausstellungsprojekte, das umfangreiche Vermittlungsprogramm sowie Projekte aus dem Bereich Digitalisierung stehen dabei im Zentrum. Neuer Bestandteil der Kooperation ist ein Rabatt für Sparkassenkunden. Seit 8. April 2017 bis zunächst 31. Dezember 2018 erhalten Kunden deutscher Sparkassen bei Vorlage ihrer Sparkassen-Card an den Kassen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden 25 Prozent Ermäßigung auf den regulären Eintrittspreis. Jahreskarten sind um zehn Euro vergünstigt.

Das Engagement wird gemeinsam getragen von der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, dem Ostdeutschen Sparkassenverband mit allen sächsischen Sparkassen, der LBS Ostdeutsche Landesbausparkasse AG und der Sachsen Bank, der Sparkassen-Versicherung Sachsen, der DekaBank Deutsche Girozentrale sowie dem Sparkassen-Kulturfonds des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes.

Pressekontakt
Deutscher Sparkassen- und Giroverband e.V.
Pressestelle
Charlottenstrasse 47
10117 Berlin Deutschland


030 20 22 55 116


030 20 22 55 119