Sparkassen mit starkem ersten Halbjahr

Deutliche Zuwächse im Kreditgeschäft und beim Nettoabsatz von Wertpapieren

23.08.2018 – Pressemitteilung Nr. 31

Mit einem hervorragenden Ergebnis im Kreditgeschäft und beim Nettoabsatz von Wertpapieren haben die aktuell 385 deutschen Sparkassen das erste Halbjahr 2018 abgeschlossen.

Sowohl im Kreditneugeschäft als auch im Bestand konnten deutliche Zuwächse verzeichnet werden. Insgesamt wurden in den ersten sechs Monaten  neue Darlehen in Höhe von 77,9 Milliarden Euro zugesagt. Das entspricht im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einem deutlichen Plus von vier Prozent. 43,4 Milliarden Euro (+5,9%) entfielen auf Unternehmen und Selbständige, während an Privatpersonen neue Kredite in Höhe von 30,8 Milliarden Euro (+3,1%) zugesagt wurden.

Im Kreditneugeschäft mit Unternehmen und Selbständigen war insbesondere der Juni ein starker Monat. Hier verbuchten die Sparkassen einen Anstieg von über 20 Prozent (20,6%) verglichen mit dem Juni 2017.  Auch das Neugeschäft im privaten Wohnungsbau konnte noch einmal gesteigert werden und lag im Juni 8,4 Prozent über dem Vorjahresmonat, kumuliert ergibt sich ein Plus von 3,4 Prozent. Im Konsumentenkreditgeschäft wurde im ersten Halbjahr ein Plus von knapp zwei Prozent (1,8%) erzielt. Das starke Kreditgeschäft der Sparkassen hat sich auch in den Beständen niedergeschlagen. Sie stiegen im ersten Halbjahr um 14,8 Milliarden Euro auf insgesamt 808,4 Milliarden Euro. Das entspricht einem Anstieg von knapp zwei Prozent (1,9%) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Für das erste Halbjahr 2018 verzeichneten die Sparkassen Einlagenzuflüsse von insgesamt 12,5 Milliarden Euro, was einem Plus von 1,4 Prozent entspricht. Das Einlagenplus geht insbesondere auf Zuflüsse bei den Sichteinlagen zurück. Der Wertpapiernettoabsatz stieg im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,1 Milliarden Euro auf 8,3 Milliarden Euro. Das entspricht einem außergewöhnlich hohen Plus von knapp 60 Prozent (59,6%). Insbesondere das Geschäft mit Investmentfonds entwickelte sich mit einem Nettoabsatz  von 5,3 Milliarden Euro positiv.

Die Geldvermögensbildung der Kunden von Sparkassen insgesamt liegt nach sechs Monaten mit einem Plus von 20,8 Milliarden Euro um ein Vielfaches höher als der Vergleichswert im Vorjahr (+ 2,6 Mrd. Euro).

Pressekontakt
Deutscher Sparkassen- und Giroverband e.V.
Pressestelle
Charlottenstrasse 47
10117 Berlin Deutschland


030 20 22 55 115


030 20 22 55 119